Ein Auszug unserer Mitglieder

Stingl
Alfred Stingl, Bürgermeister der Stadt Graz a.D.
Über Grenzen denken, für Menschen da sein! Als langjähriger Vorstandsvorsitzender des
„Forum Zivilcourage – Spendenparlament Steiermark“ sehe ich, dass bei der derzeitigen Entwicklung in Österreich die Unterstützung von Organisationen, die von Armut und Ausgrenzung bedrohten Menschen helfen, als besonders wichtig. Viele Sozialeinrichtungen befürchten, dass die Gefahr der steigernden Armut stetig zu nimmt.

Schaller
Dipl. Ing. Hermann Schaller, Landesrat a. D. für Land- und Forstwirtschaft, Wohnbau, Umwelt- und Raumordnung
Das vor 20 Jahren gegründete FORUM ZIVILCOURAGE hat sich für ein Leitmotiv entschieden, das heute in Zeiten gezielt geschürter Fremdenangst und Hasstiraden aktueller ist als je zuvor: „Gemeinsam gegen Armut, Ausgrenzung und Einsamkeit“. Persönliches Engagement ist notwendiger denn je!

Gerhold
Prof. Mag. Christian Gerhold, Superintendent i.R.
Das Forum Zivilcourage ist gegründet worden, um Lücken im Sozialnetz unseres Staates zu schließen. Es geht dabei um Unterstützung von sozialen Vereinen, die mit neuen Aktionen Menschen helfen, wenn diese von offiziellen Stellen keine Hilfe bekommen. Zugleich wurde auch einzelnen Personen in akuter Notlage geholfen. Die Integration und Reintegration von Menschen in die Gesellschaft (Flüchtlinge, Jugendliche, Menschen mit Abhängigkeiten und viele andere) ist ein besonderes Anliegen des Forums. Das Spendenparlament entscheidet demokratisch über alle Unterstützungen.
Ich selbst bin von Anfang an Mitglied und war auch einige Jahre Obmann des „Forum Zivilcourage“. Im Zuge der Sparpolitik des Staates und der Länder ist die Arbeit des Forums nach wie vor sehr wichtig und braucht viele Menschen, die diese Arbeit unterstützen.

Dr. Mag. Wolfgang Messner
Dr. Mag. Wolfgang Messner, Vorstandsdirektor i.R.
In Zeiten, in denen Menschenrechte, Demokratie und Gemeinwohl nicht mehr Grundkonsens unserer liberalen Gesellschaft sind, ist was faul im Staate Österreich!! – und Zivilcourage unbedingt notwendig! Dafür will ich mich auch im fortschreitenden Alter engagieren! Auch für: Gemeinsam gegen Ausgrenzung, Armut und Einsamkeit!

Mag.a Inga Spitzer
Mag.a Inga Spitzer, langjähriges Mitglied des Begutachtungsausschusses
Das Forum Zivilcourage – Spendenparlament Steiermark öffnet die Augen und zeigt, wie viele Möglichkeiten zu helfen es gibt: von der Jahreskarte für afghanische Schüler über einen Zuschuss für Deutschkurse für Migrantinnen und Migranten, vom Hühnerstall für ein betreutes Heim bis zu einer medizinischen Zahnbehandlung ohne E-Card oder einem interkulturellen Sportfest an einer NMS.
Diese Breite, diese Toleranz und Großzügigkeit freut mich so an meiner Mitgliedschaft.
Eines aber ist wichtig: Beim Spendenparlament anwesend zu sein – um dabei zu sein, worüber wir Prioritäten setzen wollen!

Prof.in Mag.a Elisabeth Kossmeier
Prof.in Mag.a Elisabeth Kossmeier, AHS- und Hochschullehrerin, Bildungsexpertin und Autorin
Gerne unterstütze ich das Forum Zivilcourage! Am liebsten unterstütze ich jene Organisationen, die keine Unterschiede nach Herkunft, Rasse und Religion der Hilfesuchenden machen – sondern helfen, wo Hilfe gebraucht wird und sie möglichst mehreren Menschen zu Gute kommt. Gerne jungen Menschen, die in unsere Gesellschaft hineinwachsen und am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können sollen.

Dr.med. Lukas Oberzaucher
Primarius Dr.med. Lukas Oberzaucher, Allgemeinmediziner, Facharzt für Radiologie
Leiter der radiologischen Abteilung des Krankenhauses Spittal an der Drau 

Gastprofessor an der Medizinischen Universität Wien
Das Forum Zivilcourage ist eine Organisation, in der ehrenamtlich Menschen arbeiten, deren Anliegen es ist, die große Vielfalt in unserer gemeinsamen Welt als ein großes Ganzes zu sehen und dabei Menschen zu unterstützen, die nicht auf die Butterseite unserer Gesellschaft gefallen sind. Dies gilt es selbstverständlich zu unterstützen! In diesem Sinne wünsche ich dem Spendenparlament viele Mitglieder, damit auch weiterhin, zum Wohle von uns allen, Hilfe gewährleistet werden kann.

Brigitte Kenner
Brigitte Kenner, viele Jahre Mitarbeiterin im Begutachtungsausschuss
Gemeinsam mit meinem Mann, em.O.Univ.Prof.Dr.Thomas Kenner (†2018) waren wir immer bemüht und ich bin es auch heute noch, Menschen unter die Arme zu greifen und Hilfe zur Selbsthilfe zu ermöglichen. Das Forum Zivilcourage kann nur mit einem Notgroschen aushelfen, wiewohl sehr oft ein Notgroschen zur großen Hilfe werden kann.

Dr. Alfred Grinschgl
Prof. Dr. Alfred Grinschgl, Jurist, Journalist, Gründungsgeschäftsführer der Antenne Steiermark, jahrelang Geschäftsführer der Rundfunk und Telekom Regulierungs GmbH in Wien
Ich persönlich stehe für ein meinungs- und diskrimierungsfreies Auftreten in unserem Land. Ebenso setze ich mich sehr gerne für soziale Initiativen ein, noch dazu für solche, die sich nicht als parteipolitische Aktionen darstellen. Ich bin Mitglied der katholischen Kirche, habe aber die Überzeugung, dass Jeder oder Jede ebenso die Möglichkeit hat, einem anderen Glauben anzuhängen oder sich auch fern der Religion zu definieren. Schließlich stehe ich für gewaltfreie Aktivitäten…
Deshalb bin ich auch Mitglied des „Forum Zivilcourage“.

DI Erika Lojen
Arch.in Dipl. Ing.in Erika Lojen, freischaffende Architektin
Forum Zivilcourage, Gemeinschaft für Spenden, ist in unserer Zeit noch wichtiger geworden. Vor 20 Jahren gegründet gegen Armut, Ausgrenzung und Einsamkeit und das in Graz, der ersten europäischen Stadt der Menschenrechte, seit 2001. Auch diese Tatsache verpflichtet uns geradezu, uns einzubringen und Zivilcourage gegen Armut, Ausgrenzung und Einsamkeit zu zeigen und tätig zu sein, diese Rechte zu unterstützen und zu helfen.

Dr. Helmut Konrad
Em.o.Univ.-Prof. Dr.phil. Dr.h.c Helmut Konrad, Rektor der Karl-Franzens-Universität Graz
Die Zivilgesellschaft muss den Mut und die Bereitschaft haben, überall dort, wo die Unterstützung durch die öffentliche Hand nicht ausreicht (oder nicht vorgesehen ist), sozial Schwache und Ausgegrenzte zu unterstützen. Auch wenn man nicht überall helfen kann, ist es notwendig, mehr als nur symbolische Zeichen zu setzen!

Dr. Peter Grabensberger
Dr. Peter Grabensberger, Abteilungsvorstand des Kulturamtes der Stadt Graz i. R.
Dort, wo öffentliche Hilfe nicht mehr hinreicht, Unterstützung anzubieten, ist für mich nach wie vor der prägende Leitgedanke des Forum Zivilcourage. Mag sein, dass im Forum Zivilcourage der zivile Mut jener impliziert ist, deren Arbeit unterstützt werden soll. Explizit sind die aktiven und potenziellen Vereinsmitglieder angesprochen. Gerade in Zeiten wie diesen muss Zivilcourage Vorrang haben. Oder sagen wir es einfach mit Marie von Ebner-Eschenbach: „Die Menschen, denen wir Stütze sind, geben uns den Halt im Leben“.

Mag.a Marlis Müller-Lorenz
Mag.a Marlis Müller-Lorenz, Disposition und betriebliche Organisation im MUMUTH der Kunstuniversität Graz
Künstlerisches Projektmanagement

Helfen ist ein Herzensanliegen. Etwas beitragen, Mögliches bewirken, jemandem beistehen und Hilfe leisten ist leider keine menschliche Selbstverständlichkeit. Deshalb sind Einrichtungen wie das Forum Zivilcourage von enormer Wichtigkeit, damit durch Zuwendung so manche die Kälte des Alltags etwas überwinden können.
Dass nach zwanzigjährigem Bestehen des Forum Zivilcourage sich immer mehr Menschen der Menschen annehmen, denen das Leben keine Butterseite bietet, begrüße ich von Herzen. Denn Helfen ist auch mein Herzensanliegen.

Dr. Hermann Becke
Dr. Hermann Becke (✝ 9.4.2023), Universitätsdirektor i.R. der Kunstuniversität Graz
Eine traurige Nachricht hat uns alle betroffen gemacht: Unser langjähriges Mitglied Dr. Hermann Becke ist im April 2023 verstorben. Hermann Becke war uns ein wichtiger Kooperationspartner, der sich ebenso wie wir, für Frieden, Menschenrechte und Integration zeit seines Lebens einsetzte. Hermann Becke bleibt ob seiner großartigen Leistungen fest in unserem Gedächtnis!

Dr. Becke zum Forum Zivilcourage: „Gegenwärtig ist Solidarität in einem Spannungsfeld von globaler, generationenübergreifender Verantwortung einerseits sowie bestehenden ethnischen Bindungen und nationaler Verpflichtung andererseits verortet. Das Forum Zivilcourage schafft es seit Jahren, in diesem Spannungsfeld ganz konkret helfend, im besten Sinne solidarisch tätig zu sein – eine unverzichtbare Einrichtung unserer Zivilgesellschaft!“

Mag.a Heidemarie Szyszkowitz
Mag.a Heidemarie Szyszkowitz
AHS-Lehrerin
Unterrichtstätigkeit an der Kunstuniversität Graz und der Pädagogischen Hochschule Steiermark
Leiterin der Steuergruppe Reflexive Geschlechterpädagogik und Gleichstellung, Bildungsdirektion Steiermark
Seit 2024 Qualitätsmanagerin für Qualitätsentwicklung und Bildungsforschung im Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung in Wien

Es ist mir wichtig, dass (auch in jenen sonderbaren Corona-Zeiten) Menschen unterstützt werden, und zwar ohne eine Gegenleistung dafür zu erwarten. Denn wenn uns die Pandemie eines gelehrt hat, dann doch dies: Wir sind aufeinander angewiesen, auf die Hilfsbereitschaft, die Empathie und die Solidarität der anderen. Das eigene Wohlergehen ist am besten sichergestellt, wenn eben nicht jeder allein auf sich selbst schaut, sondern möglichst viele untereinander solidarisch sind. Im Kleinen ebenso wie im Großen. Das Forum Zivilcourage trägt einen kleinen Teil dazu bei, dafür danke ich allen!

Fred Ohenhen
Prof. Fred Ohenhen
wurde in Nigeria geboren, Lehrer, diplomierter Außenhandelskaufmann, erster Vorsitzender des Ausländer*innenbeirats Graz, Autor, Projektleiter bei Isop für Interkulturelle Bildungsarbeit, freie Referententätigkeit an verschiedenen Bildungseinrichtungen bzw. in entwicklungspolitischen und interkulturellen Bildungsprojekten, Leitung von Seminaren und Workshops im Bereich interkulturelle & politische Bildung, Märchenlesungen, Trommel-Workshops
Träger des Goldenen Ehrenzeichens des Landes Steiermark

Für andere Menschen da zu sein – ob physisch oder finanziell ist nicht nur aus meinem Glauben heraus notwendig, sondern man sollte dankbar sein, helfen und geben zu können. Deshalb sind mir die Anliegen des Forum Zivilcourage sehr wichtig: nämlich für die Menschen in dieser Stadt da zu sein, egal wie sie aussehen, woher sie kommen oder welche Geschichte sie hinter sich haben. Der Mensch steht im Mittelpunkt – und das ist meine Motivation, im Vorstand mitzuwirken.

Elke Kahr
Elke Kahr
Bürgermeisterin der Stadt Graz seit 2021

Roland Reischl
Roland Reischl
Chefredakteur und Geschäftsführer, Regional Medien Steiermark, Wochenzeitung GmbH

Über alle Parteien und Konfessionen hinweg zählen für das „Forum Zivilcourage“ immer nur die Menschen – vor allem jene, die unsere Hilfe am dringendsten benötigen. Eine großartige Idee, die ich sehr gerne unterstütze.

Judith Schwentner
Mag.a Judith Schwentner
Vizebürgermeisterin der Stadt Graz seit 2021

DI Dr. Ernst Rose
DI Dr. Ernst Rose
Vorsitzender des österreichischen Vereins “SEKEM – Verein zur Unterstützung des SEKEM-Impulses in Ägypten und in Österreich”
Oberstufenlehrer an der Freien Waldorfschule Graz (für Biologie, Chemie, Physik, Gesellschaftskunde, Freie Religion, …)

Zivilcourage gehört für mich zu den humanen Top-Qualitäten!
Immer dort wo sie auftritt, berührt sie mich als einen Ausdruck des zutiefst Menschlichen.
Je mehr eine Gesellschaft diese Ereignisse der Zivilcourage und ihre Beteiligten wahrnimmt und ehrt, desto vitaler und wehrhafter ist diese gegenüber der „Enteignung menschlicher Würde“.

Mag. Reinhard Traxler
Mag. Reinhard Traxler
Geschäftsführer von RelArtis Consulting eU

Ich halte es für sehr wichtig, Menschen, denen es nicht so gut geht wie mir, zu unterstützen – ob das nun beim „Vinzibus“, bei der „Schule Äthiopien“ oder als Mitglied und Kassaprüfer beim Forum Zivilcourage ist. Ich bin sehr dankbar, an diesem Ort der Welt und in dieser Zeit leben zu dürfen und halte es für meine Pflicht, die Augen offen zu halten und meinen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten.

em. O.Univ.Prof. Mag. Gerhard Wanker
Em. O.Univ.Prof. Mag. Gerhard Wanker
Als emeritierter ordentlicher Universitätsprofessor für Musikpädagogik an der Kunstuniversität Graz (KUG), langjähriger Vorstand des Instituts für Musikpädagogik und Autor verschiedener Unterrichtswerke für Musik für den Primar- und Sekundarbereich in Österreich und Deutschland, sowie als Obmann und Pianist des Kabarettensembles „Die Grazbürsten“, freue ich mich, das Forum Zivilcourage unterstützen zu können.

Niko Swatek
Niko Swatek
Klubobmann im Landtag Steiermark,
Landessprecher der NEOS – Das Neue Österreich und Liberales Forum, Landtagsklub Steiermark

Werner Miedl
Werner Miedl
Ehemaliger Abgeordneter zum Nationalrat – zuständig für Sicherheit und Verkehrswesen,
2005 – 2008 Stadtrat für Kultur, Wissenschaft und Bildung,
Gründer von Wiki-Steiermark mit mehr als 600 Beschäftigten,
Gründer von „Sicher Leben in Graz“, einer Präventionsplattform zur Hebung des Sicherheitsgefühls und für die gesellschaftliche Integration von Menschen mit dem „Weichenstellwerk“ und dem SINFO (Sicherheitsinformationszentrum).

Mag.a Jaqueline Eddaoudi
Mag.a Jaqueline Eddaoudi
Dolmetscherin, Autorin. Hat die Sprachen Italienisch, Arabisch, Französisch, Englisch, Spanisch und Farsi studiert und arbeitet als Dolmetscherin und Kulturvermittlerin. Die Erkenntnisse aus ihren Erfahrungen beim Dolmetschen, den weltweiten Reisen und den Aufenthalten in der arabischen Welt gibt sie in ihren Vorträgen und Workshops im Rahmen des Projekts „Die orientalische Welt“ wieder.

In einer Gesellschaft, in der es immer öfter heißt „Dafür gibt es kein Geld!“, können wir nicht einfach darauf warten, dass irgendjemand etwas beschließt und sich dann endlich etwas ändert. Es macht keinen Sinn, zu warten. Aber es macht Sinn, den eigenen Einflussbereich, den jeder Mensch hat, so gut wie möglich zu nutzen. So klein auch dieser Bereich sein mag, in dem man selbst etwas ändern kann. Und mit jedem Menschen, der damit beginnt, beginnt sich das große Ganze zu bewegen.

Kurt Hohensinner, MBA
Kurt Hohensinner, MBA
Stadtrat für Bildung, Familie und Sport in Graz

Foto: Pachernegg

Univ.-Prof. Mag.a Dr.in Anita Ziegerhofer
Univ.-Prof. Mag.a Dr.in Anita Ziegerhofer
Leiterin des Fachbereichs Rechtsgeschichte und Europäische Rechtsentwicklung, Institut für Rechtswissenschaftliche Grundlagen der Universität Graz

Zivilcourage bedeutet für mich, immer und überall die Augen und Ohren offen halten, um jene Menschen zu unterstützen, die sich am Rande unserer Gesellschaft befinden.
Manchmal reicht schon ein Lächeln, manchmal das Auf-den-Anderen-Zugehen, in die Arme nehmen und manchmal auch eine finanzielle Unterstützung.

Mag. Willibald Oberzaucher
Mag. Willibald Oberzaucher
Leiter einer Klasse für Gesang und Stimmbildung i.R. an der Kunstuniversität Graz
Chorleiter und Stimmbildner

Das ehrenamtliche Engagement meiner Frau Brigitte motiviert und inspiriert mich, ebenfalls Mitglied im Forum Zivilcourage zu werden. Dieser überparteiliche Verein leistet Großartiges! Die erstmalige Vergabe der Preise unter dem Motto „Zivilcourage WIRKT“ am 6.12.2023 hat nicht nur mich, sondern auch viele andere positiv überrascht!
Es ist doppelt wert, Menschen zu unterstützen, die Wertvolles für unsere Gesellschaft leisten und ebenso Menschen zu sehen, deren Bedürfnis nach Hilfe man auf den ersten Blick nicht erkennt. Weiterhin allen ehrenamtlichen Mitarbeiter:innen viel Freude und Erfolg! Möge sich die Mitgliederzahl verdoppeln!

Mag. Eberhard Schrempf
Mag. Eberhard Schrempf
Eberhard Schrempf ist Kulturmanager und internationaler Design- und Creative Industries Experte. Er ist seit 2007 Direktor des Netzwerks „Creative Industries Styria“ und war stellvertretender künstlerischer Leiter und Geschäftsführer der Kulturhauptstadt Europas – GRAZ 2003. Er entwickelte das Festival „Designmonat Graz“ und war verantwortlich für die erfolgreiche Bewerbung der Stadt Graz als UNESCO City of Design sowie für die Entwicklung vieler innovativer Projekte und Formate. Schrempf berät zahlreiche Unternehmen und Institutionen in den Bereichen Kreativität, Design und Management.

Zivilcourage betrachte ich als Teil meiner DNA
Foto: Miriam Raneburger

Hermann Schützenhöfer
Hermann Schützenhöfer
Landeshauptmann der Steiermark von 2015 bis 2022

Foto: Erwin Scheriau

DI Berndt Holzfeind
DI Berndt Holzfeind
Mathematiker
Gründer der medizinischen Softwareentwickler-Ges.m.b.H. BAP, Geschäftsführer bis 2023

Foto: Privat

Dr. Franz Brunner
Dr. Franz Brunner
Assistenzprofessor i.R. (Institut für Geographie und Raumforschung der Universität Graz).
Ehemaliges beratendes Expertenmitglied des Beirats für BürgerInnenbeteiligung der Landeshauptstadt Graz.

Foto: Privat

Fiona Fiedler
Fiona Fiedler
Sprecherin für Menschen mit Behinderungen
Sprecherin für Gesundheit und Pflege
Abgeordnete zum Nationalrat

Foto: David Alscher